Was wir wissen sollten Cerebral Palsy

Es gibt einige Anzeichen, die darauf hindeuten können, dass ein Kind eine Zerebralparese hat. Nicht alle Anzeichen sind bei der Geburt sichtbar und können mit der Entwicklung des Babys deutlicher werden.

Symptome bei Babys

  • Niedriger Muskeltonus (Baby fühlt sich beim Hochheben „schlaff“ an)
  • Kann den eigenen Kopf nicht aufrecht halten, wenn er auf dem Bauch liegt oder in einer gestützten Sitzposition sitzt
  • Muskelkrämpfe oder Steifheitsgefühl
  • Schlechte Muskelkontrolle, Reflexe und Körperhaltung
  • Verzögerte Entwicklung (kann sich nicht um 6 Monate aufsetzen oder selbstständig umdrehen)
  • Fütter- oder Schluckbeschwerden
  • Bevorzugt eine Körperseite

Schilder an Kleinkindern/Kindern

Obwohl das Gehirn von Kleinkindern/Kindern mit Zerebralparese verletzt bleibt, wird die Verletzung im Laufe der Entwicklung nicht schlimmer.

Je nach Schweregrad der Zerebralparese können Kleinkinder und Kinder Schwierigkeiten mit der körperlichen Entwicklung haben, wie zum Beispiel:

  • 12-18 Monate nicht laufen
  • 24 Monate keine einfachen Sätze sprechen sentence

Wenn Ihr Kind diese Meilensteine ​​nicht erreicht oder einige der Anzeichen einer Zerebralparese zeigt, müssen Sie möglicherweise mit Ihrer Kinderkrankenschwester, Ihrem Hausarzt oder Kinderarzt sprechen.

In NSW werden Fragen zu Entwicklungsmeilensteinen im Personal Health Record Book (Blue Book) beschrieben, das Familien bei der Geburt ihres Kindes zur Verfügung gestellt wird.

Wann wird eine Zerebralparese diagnostiziert?

Zerebralparese ist eine komplexe Behinderung und die Diagnose ist nicht immer einfach. Ärzte können eine Zerebralparese vermuten, wenn ein Baby eine langsame motorische Entwicklung hat, einen angespannten oder schlaffen Muskeltonus hat oder ungewöhnliche Körperhaltungen zeigt.

Der Zeitpunkt, zu dem Eltern eine offizielle Diagnose erhalten, dass ihr Kind eine Zerebralparese hat, variiert. Sehr Frühgeborene werden in der Regel sorgfältig beobachtet und können einer frühen MRT-Untersuchung (Magnetresonanztomographie) unterzogen werden. Die meisten Kinder mit Zerebralparese werden jedoch nicht zu früh geboren. Die meisten werden volljährig geboren und erst wenn sie die üblichen Meilensteine ​​​​des Säuglings nicht erreichen, wird jede Form von Behinderung in Betracht gezogen. Eine MRT kann zeigen, dass sie eine Verletzung des Gehirns haben, aber in diesem Stadium ist es oft zu früh, um die Auswirkungen vorherzusagen.

Die allgemeine Bewegungsbeurteilung kann von der Geburt bis zum Alter von 5 Monaten durchgeführt werden. Es ist ein starker Prädiktor für Zerebralparese, insbesondere wenn bestimmte Veränderungen des Gehirns in einer MRT gesehen werden. Die allgemeine Bewegungsbeurteilung kann jedoch den Schweregrad der Zerebralparese nicht vorhersagen.

Wenn eine allgemeine Bewegungsbeurteilung darauf hindeutet, dass bei einem Baby das Risiko einer Zerebralparese besteht, kann die Intervention so früh wie möglich beginnen.

Wie diagnostizieren Ärzte eine Zerebralparese?

Sie werden den Bewegungen des Kindes besondere Aufmerksamkeit schenken, sowohl seinen willkürlichen Bewegungen als auch seinem Muskeltonus.

Einige Kinder können sehr entspannte, schlaffe Muskeln haben, während andere steife, angespannte Muskeln haben. Ärzte werden auch nach ungewöhnlichen Körperhaltungen suchen oder wenn das Kind eine Seite der anderen vorzieht. Scans wie MRT oder CT können vom Arzt angeordnet werden.

Eine der Frustrationen für Eltern ist, dass eine Diagnose manchmal lange dauern kann, mit wiederholten Tests und Besuchen bei Spezialisten.

Dies kann daran liegen, dass das Kind eine leichte Form der Zerebralparese hat, aber es könnte auch daran liegen, dass der Arzt sicherstellen muss, dass es sich nicht um eine andere Art von Bewegungsstörung handelt, die fortschreitend sein kann (mit der Zeit schlimmer werden).

Behandlung von Zerebralparese

Obwohl die Zerebralparese eine lebenslange Behinderung ist, gibt es viele Interventionen, die dazu beitragen können, ihre Auswirkungen auf den Körper und die Lebensqualität des Einzelnen zu verringern. Eine Intervention ist eine Dienstleistung, die darauf abzielt, den Zustand der Zerebralparese und die Alltagserfahrung der damit lebenden Person zu verbessern.

Kinder mit Zerebralparese können von einem Team von Fachleuten unterstützt werden, darunter medizinisches Fachpersonal und gemeindenahe Unterstützungsdienste, die zusammenarbeiten, um dem Kind und seiner Familie zu helfen, ihre Ziele zu erreichen.

Bis Ende Teenager und Anfang 20 übernehmen viele junge Menschen zunehmend Verantwortung für ihre eigene Gesundheit und ihr Wohlbefinden. Ihr Team kann Gesundheitsexperten und etablierte Community-Anbieter wie Fitnesstrainer umfassen.

Kann Zerebralparese verhindert oder geheilt werden?

Derzeit gibt es keine Möglichkeit, Zerebralparese vollständig zu verhindern oder zu heilen. Maßnahmen der öffentlichen Gesundheit wie Anschnallpflicht, Poolfechten und Röteln-Impfungen verhindern weiterhin einige CP. Vor kurzem wurden mehrere Interventionen für Säuglinge mit hohem Risiko eingeführt, um das Risiko oder die Schwere einer Zerebralparese zu reduzieren. Drei Beispiele sind:

  • Kühlung – Neugeborene, die um den Zeitpunkt der Geburt aufgrund von Sauerstoffmangel eine Hirnverletzung erlitten haben (hypoxische ischämische Enzephalopathie), können mit Kühlung behandelt werden. Kühlung oder leichte Hypothermie beinhaltet eine leichte Senkung der Körpertemperatur des Säuglings und zielt darauf ab, die Auswirkungen der Hirnverletzung zu reduzieren.
  • Vorgeburtliche Steroide – Eine einmalige Einnahme von Steroiden bei Müttern, bei denen das Risiko einer Frühgeburt besteht, verringert das Risiko, dass ihre Babys eine Zerebralparese haben.
  • Magnesiumsulfat – Wenn es schwangeren Müttern verabreicht wird, die ein hohes Risiko für eine sehr Frühgeburt haben, kann Magnesiumsulfat dazu beitragen, Babys vor Hirnverletzungen zu schützen, die zu Zerebralparese führen.

Hier ist, was Sie über Zerebralparese wissen sollten. Durch das Schreiben dieses Artikels hoffen wir, dass jeder so schnell wie möglich davon abhalten kann.